Handtherapie / Rheumatologie

„Die Handtherapie ist die Kunst und Wissenschaft der Rehabilitation der oberen Extremität.

Sie hat sich aus den Berufen der Physiotherapie und Ergotherapie entwickelt. Der/ die Handtherapeut/innen vereinigt vielseitiges Wissen über die obere Extremität mit spezialisierten Fähigkeiten in der Erfassung und Behandlung, um Funktionsstörungen zu verhindern, Funktionen wieder herzustellen oder auch um das Fortschreiten von Erkrankungen in der oberen Extremität aufzuhalten.

Ziel der Handtherapie ist, die Möglichkeit des Individuums mit Funktionsstörungen der oberen Extremität zu verbessern, zudem Maßnahmen in der Rehabilitation der oberen Extremität zu differenzieren, weiter zu entwickeln und zu verbreiten.”
(Zitat von Chai et al. 1987)

Die Therapie der Hand umfasst die gesamte obere Extremität unter Einbezug der Wirbelsäule und des Rückens, da diese einen großen Einfluss auf den Arm haben. Sie umfasst das gesamte Spektrum der akuten konservativen, bzw. postoperativen Behandlung, bis hin zu berufsvorbereitenden Maßnahmen.

Das Ziel der Handtherapie ist es, ein Maximum an Lebensqualität sicher zu stellen und eine größtmögliche Selbständigkeit in allen Bereichen der persönlichen, häuslichen und beruflichen Lebensführung zu erreichen oder zu erhalten.